Link verschicken   Drucken
 

Trauung

Liebe Besucher, liebe Besucherin unserer Homepage!

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen als Pastor der Kirchengemeinden Hehlen-Hohe und Pegestorf-Grave einige Hinweise zur Trauung geben. Im Folgenden können Sie den Text eines Info-Blattes zur Trauung lesen, das Brautpaare von mir bekommen. Im Anschluss daran finden Sie eine Liste mit Vorschlägen für Trausprüche, Formulare für das Traubekenntnis und einige Liedvorschläge zur kirchlichen Trauung.

 

Pastor Peter Dortmund

 

Grafik Trauung.jpg

 Liebes Brautpaar,

Sie wollen sich nach Ihrer standesamtlichen Eheschließung auch kirchlich trauen lassen. Wenn ich Brautpaare frage, warum sie das tun wollen, wird oft geantwortet: "Das ist so feierlich und es gehört doch dazu." In dieser Antwort steckt meist ein innerer Wunsch nach der kirchlichen Trauung, der nur schwer in Worte zu fassen ist. Und tatsächlich ist dieser Gottesdienst mehr als das Erleben einer feierlichen Atmosphäre in einer traditionellen Form der Hochzeitsfeier. Bei der kirchlichen Trauung geben Sie einander das Ja-Wort vor Gott. Damit hat das Versprechen der Liebe und Treue zueinander eine andere Tiefe als das Schließen der rechtsgültigen Ehe auf dem Standesamt. Hier ist auch nicht von gesetzlichen Rechten und Pflichten die Rede, sondern von einer Liebe, die Ja zu dem andern sagt, die bereit ist, den andern immer wieder neu anzunehmen und ihm/ihr beizustehen. Wir feiern miteinander diesen Gottesdienst, um die Botschaft von Gottes Liebe zu hören und weil wir sie im Namen Gottes segnen wollen.

 

Damit wir uns über Ihre kirchliche Trauung unterhalten können und uns persönlich näher kennen lernen, werde ich Sie zu einem Traugespräch besuchen. Dabei ist Gelegenheit, alle weiteren Fragen zur Trauung anzusprechen. Einen Termin werde ich telefonisch mit Ihnen vereinbaren. 

 

Bitte halten Sie zum Traugespräch Ihre Tauf- und Konfirmationsbescheinigungen - soweit vorhanden - bereit. Bringen Sie Ihr Stammbuch bitte nach der standesamtlichen Trauung bei mir vorbei, damit ich die kirchliche Trauung dort eintragen kann. Legen Sie bitte die Bescheinigung über die Eheschließung (für religiöse Zwecke) bei. Diese Bescheinigung muss mir vor der kirchlichen Trauung vorliegen! Wenn Sie beide einer anderen Kirchengemeinde angehören, benötige ich einen Entlassungsschein Ihres zuständigen Pfarramtes.

 

Denken Sie bitte schon vor dem Traugespräch darüber nach, ob Sie sich die Ringe bereits bei der Eheschließung auf dem Standesamt an die Hand geben, oder dies erst bei der kirchlichen Trauung tun wollen. Auf den folgenden Seiten finden Sie Vorschläge für Lieder, für einen Trauspruch und zur Gestaltung des Traubekenntnisses. Suchen Sie sich bitte bis zum Traugespräch jeweils etwas aus. Selbstverständlich können Sie auch andere Lieder, Bibeltexte usw. auswählen. Die Gestaltung des Gottesdienstes muss nicht bei mir allein liegen. Ich möchte gerne auf Ihre Wünsche und Vorstellungen eingehen.

 

In unserer Gemeinde ist es üblich, dass das Brautpaar das Schmücken von Altar und Kirche übernimmt. Näheres können wir noch miteinander absprechen. Sie werden in einem Gottesdienst aufgeboten. Das heißt, dass Ihre kirchliche Trauung in den Abkündigungen bekanntgegeben und mit einem Gebet Fürbitte für Sie gehalten wird. Ich möchte Sie und Ihre Familien herzlich zu diesem Gottesdienst einladen.

 

Zu einer Hochzeit lädt man Verwandte und Freunde ein, um mit ihnen zu feiern und fröhlich zu sein. Das ist gut so. Gerade an einem solchen Tag sollten wir auch an Menschen denken, die darauf angewiesen sind, dass wir mit ihnen teilen. Sagen Sie darum bitte Ihren Hochzeitsgästen, dass am Schluss des Gottesdienstes eine Kollekte eingesammelt wird. Ich möchte Sie bitten, darüber nachzudenken, für welchen Zweck diese Kollekte bestimmt sein soll.

 

Der Gottesdienst kann gerne aufgenommen werden, sofern dies ohne Störung und Ablenkung der Traugemeinde möglich ist. Insbesondere während der Trauhandlung würde es sehr stören, wenn jemand zum Fotografieren oder Filmen im Altarbereich vor die Gemeinde treten würde. Beim Ein- und Auszug können selbstverständlich Aufnahmen gemacht werden. Es besteht natürlich die Möglichkeit, den Gottesdienst von der Empore aus aufzunehmen.

Wenn Sie es wünschen, können Trau- und Segenshandlung nach dem Gottes- dienst zum Fotografieren nachgestellt werden.

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit bis zum Tag Ihrer Trauung und auch Freude daran, den Gottesdienst mitzugestalten. Es ist schön, dass Sie sich zu einer kirchlichen Trauung entschlossen haben. Ich freue mich darauf, diesen Gottesdienst mit Ihnen zu feiern.

 

Mit guten Wünschen und herzlichen Grüßen

 

Ihr

 

Unterschrift

P. Dortmund, Pastor

 

weitere Informationen zur kirchlichen Trauung

Kirchenrecht zur Trauung

 

 

Vorschläge für einen Trauspruch

 

Aus dem Alten Testament:

1. Mose 12, 3a: Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen.

Ruth 1, 16b-17: Wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will ich auch begraben sein.

2. Samuel 22, 30: Denn mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.

Psalm 28, 7: Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen.

Psalm 31, 8a+9b: Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte; du stellst meine Füße auf weiten Raum.

Psalm 31, 16a: Meine Zeit steht in deinen Händen.

Psalm 33, 21 + Tobias 7, 15-16: Denn unser Herz freut sich seiner, und wir trauen auf seinen heiligen Namen. Gott gebe euch zusammen und schenke euch seinen reichen Segen! Und sie nahmen eine Schriftrolle und schrieben einen Ehevertrag.

Psalm 37, 5: Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird´s wohl machen.

Psalm 61, 5: Lass mich wohnen in deinem Zelte ewiglich und Zuflucht haben unter deinen Fittichen.

Psalm 103, 1-2: Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!

Psalm 103, 8: Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.

Sprüche 8, 17: Ich liebe, die mich lieben, und die mich suchen, finden mich.

Sprüche 17, 9: Wer Verfehlung zudeckt, stiftet Freundschaft; wer aber eine Sache aufrührt, der macht Freunde uneins.

Prediger 4, 9-12: So ist´s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.

Hoheslied 8, 6-7: Lege mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel auf deinen Arm. Denn Liebe ist stark wie der Tod. (..) Ihre Glut ist feurig und eine Flamme des Herrn, so dass auch viele Wasser die Liebe nicht auslöschen und Ströme sie nicht ertränken können.

Jesaja 40, 29+31: Er gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden. Aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Jesaja 46, 4: Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten.

 

Aus dem Neuen Testament:

Matthäus 5, 37: Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Matthäus 6, 26: Seht die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr als sie?

Matthäus 19, 4-6: Jesus sprach: Der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach: Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein. So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!

Lukas 16, 10: Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht.

Johannes 8, 12: Jesus sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Johannes 13, 34: Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt.

Römer 12, 12: Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.

Römer 15, 7: Darum nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat

zu Gottes Lob.

1. Korinther 13, 1-8 Das "Hohelied der Liebe" (s. Bibel)

1. Korinther 13, 13: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.

1. Korinther 16, 14: All eure Dinge lasst in der Liebe geschehen!

2. Korinther 4, 8: Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht.

Galater 6, 2: Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

Philipper 1, 9: Und ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.

Kolosser 3, 14: Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der

Vollkommenheit.

2. Thessalonicher 3, 5: Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf die Geduld Christi.

2. Timotheus 1, 7: Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

1. Petrus 4, 8: Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe.

1. Petrus 4, 10: Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen

hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.

1. Petrus 5, 7: Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

1. Johannes 4, 12: Niemand hat Gott jemals gesehen. Wenn wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen.

1. Johannes 4, 16b: Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

 

Zu Trausprüchen und weiteren Informationen siehe auch unter

http://fragen.evangelisch.de/trauspruch?destination=node/3 .

 

Traubekenntnis

 

Form A - Fragen

1.

Diese Worte machen die Zusage und Aufgabe eines gemeinsamen Lebens deutlich. Ihr dürft darauf vertrauen, dass auch eure Ehe unter der Zusage Gottes steht, Eure Gemeinschaft zu schützen und zu segnen. Im Vertrauen auf diese Zusage Gottes frage ich Euch vor Gott und dieser Gemeinde:

 

(zum Bräutigam):

N.N., willst Du N.N., geb. N., die Gott Dir anvertraut, als Deine Ehefrau lieben und ehren und die Ehe mit ihr nach Gottes Gebot und Verheißung führen in guten und in bösen Tagen, bis der Tod Euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.

(Antwort)

 

(zur Braut): wie oben

_________________________

 

2.

N.N. und N.N., Ihr habt gehört, wie Gottes Wort zum gemeinsamen Leben ermutigt und seine Liebe zum Gelingen der Ehe hilft. Gott hat Euch einander anvertraut.

 

(zum Bräutigam):

N.N., willst Du die Ehe mit N.N., geb. N. nach Gottes Willen leben und auf seine Güte und Vergebung vertrauen? Willst Du in Freude und Leid zu ihr stehen Dein Leben lang? Willst Du gemeinsam mit N. für andere da sein und tun, was dem Frieden dient, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.

 

(zur Braut): wie oben

_________________________

  

Form B - Erklärung

1.

Mit diesen Worten bezeugt die Bibel, dass die Ehe eine gute Gabe Gottes ist.

Auch Eure Ehe will Gott schützen und segnen. So bekennt Euch nun dazu vor Gott und dieser Gemeinde.

 

(Die folgenden Worte werden vom Pastor/von der Pastorin abschnittweise vorgesprochen)

 

Bräutigam: N., ich will Dich als meine Ehefrau, / die Gott mir anvertraut, / lieben und ehren / und die Ehe mit Dir nach Gottes Gebot und Verheißung führen / in guten und in bösen Tagen, / bis der Tod uns scheidet. / Dazu helfe mir Gott.

 

Braut: wie oben

_________________________

 

2.

Mit diesen Worten bezeugt die Bibel, dass die Ehe eine gute Gabe Gottes ist.

Gott vertraut Euch einander an. Er will Eure Ehe schützen und segnen. So bekennt Euch nun dazu vor Gott und dieser Gemeinde.

 

(Die folgenden Worte werden vom Pastor/von der Pastorin abschnittweise vorgesprochen)

 

Bräutigam: N., ich nehme Dich als meine Ehefrau aus Gottes Hand. / Ich will Dich lieben und achten, / Dir vertrauen und treu sein. / Ich will Dir helfen und für Dich sorgen, / will Dir vergeben, wie Gott uns vergibt. / Ich will zusammen mit Dir Gott und den Menschen dienen. / Solange wir leben. / Dazu helfe uns Gott.

 

Braut: wie oben

_________________________

 

Form C - Anrede

 

Wenn einer der Eheleute keiner christlichen Kirche angehört, kann an die Stelle von Traufragen oder Erklärung eine Anrede treten. Ringwechsel und Segnung unter Handauflegen können entfallen.

 

1.

N. und N.N. haben miteinander die Ehe geschlossen. Sie haben mit uns aus dem Wort der Bibel den Willen Gottes gehört, dass Eheleute einander lieben, ehren und achten, in Freude und Leid sich gegenseitig beistehen und einander nicht verlassen sollen bis der Tod sie scheidet.

Für diese Eheleute bitten wir um Gottes Beistand und Segen.

_________________________

 

2.

N. und N.N., aus diesen Worten der Bibel habt Ihr gehört, dass Gott die Ehe schützen und segnen will. Gottes Segen gilt allen Menschen, die danach verlangen weil sie Halt und Hilfe für ihre Liebe brauchen. Gott stärke Euren Willen, einander zu achten und beieinander zu bleiben Euer Leben lang. Liebe Gemeinde, lasst uns für diese Eheleute beten.

Vorschläge für einen Trauspruch

 

Vorschläge für Lieder zur Trauung

(aus dem Evangelischen Gesangbuch, Ausgabe von 1994)

 

traditionelle Kirchenlieder:

EG 238 - Herr, vor dein Antlitz treten zwei

EG 239 - Freuet euch im Herzen allewege

EG 240 - Du hast uns, Herr, in dir verbunden

EG 288 - Nun jauchzt dem Herren, alle Welt

EG 295 - Wohl denen, die da wandeln

EG 302 - Du meine Seele singe

EG 317 - Lobe den Herren

EG 321 - Nun danket alle Gott

EG 322 - Nun danket all und bringet Ehr

EG 324 - Ich singe dir mit Herz und Mund

EG 503 - Geh aus, mein Herz, und suche Freud

 

neuere Kirchenlieder:

EG 170 - Komm, Herr, segne uns

EG 171 - Bewahre uns Gott

EG 395 - Vertraut den neuen Wegen

EG 432 - Gott gab uns Atem, damit wir leben

EG 604 - Wo ein Mensch Vertrauen gibt

EG 607 - Vertrauen wagen dürfen wir getrost

 

- für eine Trauung umgeschriebener Text zu Lied EG 334 ("Danke für diesen guten Morgen"):

 

                Str. 1: Danke für diesen Festtag heute. Danke für diesen Lebensschritt.

                Danke für viele liebe Leute – Gott, geh du heut mit.

 

Str. 2: Danke, wir haben uns gefunden. Danke, wir sagen

dazu Ja. Danke, vor Gott sind wir verbunden – bleib du

Gott, uns nah.

 

Str. 3: Danke, wir werden Wege teilen, danke, wir gehen

nicht allein, danke – auch alle Wunden heilen – du wirst

bei uns sein.

 

Str. 4: Danke, dass Menschen uns begleiten, danke, für

Nähe und Geduld, danke für Trost in schweren Zeiten

und vergeb´ne Schuld.

 

Str. 5: Danke, dass wir das Glück erfahren, danke für

Deine Freundlichkeit, danke, du wirst uns treu bewahren

jetzt und alle Zeit.